Eine bewegte Geschichte....

Liebe Gäste, 
auf diesem Wege möchten wir unseren Familienbetrieb in Neuenfelde, dem Hamburger Teil des Alten Landes, vorstellen. Am Deich, gegenüber von Blankenese, bieten wir mit unseren vielen Möglichkeiten Erholung und Unterhaltung für Alt und Jung. 

01-1825 erbaute alte Scheune,1932 abgebrannt.jpg

Die erste gefundene Eintragung in den Kirchenbüchern verzeichnet Johann Jürgen Bund(t), geboren am 19. August 1701. Das lässt uns auf eine 300 Jahre alte Familiengeschichte zurückblicken.
Einen weiteren Hinweis auf das Wirken der Familie Bundt in Neuenfelde gibt uns eine Aufnahme, die eine von Nicolaus Bundt (1800-1850) nach der Jahrhundertflut 1825 erbaute Scheune zeigt. Dieses Gebäude hatte schon auf dem Dachboden einen Saal und zu ebener Erde einen Bewirtungsraum aufzuweisen.

1899-Gasthof zum Rosengarten Heinrich Bundt.jpg

Das jetzige vordere Hotelgebäude wurde 1899 von Heinrich Bundt (1857-1911) als Gaststätte „Zum Rosengarten“ mit Saalbetrieb erbaut. Das Lokal war im weiten Umkreis bekannt, denn es verfügte bereits über eine mechanische Beleuchtung. Das Licht wurde mit einer eigenen Gasanlage erzeugt, die später noch lange vom Schmied nebenan zum Schweißen genutzt wurde. Die Gäste kamen von weither, um diese Attraktion zu bestaunen.

1930 ca. Schützenhof Willi Bundt.jpg

Im Jahre 1912 baute der damalige Besitzer Willi Bundt (1884-1953) auf dem Gelände seines Gasthofes einen Schießstand, daraus resultiert die Umbenennung des Lokals in „Schützenhof“. Das jährlich im Juni stattfindende Schützenfest war immer eines der Höhepunkte der Dorfveranstaltungen. Das Fest mit Karussells, Buden und vielen Belustigungen fand auf dem heutigen Restaurant-Parkplatz statt. 

1938-W. Bundt, Lichtspiele.jpg

1922 eröffnete Willi Bundt in dem Saal des Schützenhofs ein Kino. Anfangs waren die Schwarzweiß-Filme vermutlich noch ohne Ton, sodass ein Livemusiker den Film begleitete. 1962, infolge der Sturmflutkatastrophe, wurde der Kinobetrieb eingestellt. 

05-vor 1959-Schützenhof Kaffeegarten.jpg

Schon vor dem Krieg machten zahlreiche große Firmen ihre Betriebsausflüge im Schützenhof, um in dem herrlichen Kaffeegarten die Seele baumeln zu lassen.
Willi Bundt besaß damals gemeinsam mit zwei Kollegen eine Barkasse, die „Neuenfelde 1“, mit der man eine Fahrt auf der Elbe, von den Hamburger Landungsbrücken bis zum Neuenfelder Anleger, genießen konnte. Der Hausprospekt versprach: “Für 1,-- Reichsmark pro Person freie Hin- und Rückfahrt einschließlich Kaffeegedeck“.

aussenansicht.JPG

1954 übernahm Nicolaus Bundt (1924-1985) nach dem frühen Tode seines Vaters den Betrieb. Die verheerende Sturmflut 1962 zwang ihn, alles vollkommen neu aufzubauen. So entstanden das neue Gebäude „Bundt’s Gartenrestaurant“, 30 Hotelzimmer sowie ein Schwimmbad. Die jetzige Kegelbahn ist die vierte auf Bundt´s Gelände. 

Restaurant2.jpg

Im Jahre 1991 übergab Hilde Bundt die Leitung des Betriebes an ihren Sohn Nico Bundt (* 1962). Wie seine Vorfahren leitet auch er mit Mut und Umsicht das Lokal erfolgreich weiter und bringt es durch Modernisierungen immer wieder auf den neuesten Stand.
2002 wurde das altgediente Schützenheim, in dem man viele schöne Feste feierte, abgerissen. An der Stelle ist ein wunderschöner, heller und größerer Saal entstanden. Alle Hotelzimmer und Bäder wurden inzwischen renoviert, Gästetoiletten umgebaut sowie Küche und Kegelbahn modernisiert. Zu dem ebenfalls neugestalteten Restaurant gelangt man durch einen hellen, freundlichen Eingangsbereich, in dem jeder Gast herzlich willkommen ist.

 

Die Sturmflutkatastrophe 1962

Als der Orkan Vincinette beim Schützenhof den Deich brach


137 Jahre lang glaubten die Menschen der Elbmarschen, hinter ihren hohen Deichen sicher vor der Wasserflut zu sein – das glaubte auch die Bevölkerung von Neuenfelde. Die Nacht von Freitag, den 16. zum 17. Februar 1962 machte jedoch der trügerischen Sicherheit ein jähes Ende. Schon seit Tagen tobte der Sturm „Vincinette“, die Siegreiche, über der Deutschen Bucht.


Im Kino des Schützenhofes lief das Heimatfilm Drama „Via Mala“. Und schon bald nachdem sich der Vorhang zum letzten Mal schloss, heulten die Alarmsirenen durch die Nacht. Der Sturm tobte mit Spitzengeschwindigkeiten aus Nordwest. Als Nicolaus Bundt, damals 38 Jahre alt, die bedrohliche Wasserwüste hinter der Deichkrone sah, wusste er, dass der Schützenhof gefährdet ist.


Um Mitternacht lief das Wasser über die Deiche und begann sie von hinten auszuspülen. Um 0:30 Uhr brach der Deich vorm Gasthof! Das Wasser suchte sich mit unheimlicher Wucht und Wut seinen Weg, und alles was im Wege war wurde mitgerissen. Die Flut zerstörte zwei Nachbarhäuser total und verwandelte den wunderschönen Kaffeegarten vom Schützenhof in ein tiefes Brack (Auskolkung durch Deichbruch infolge einer Sturmflut, See).


Nach der Zerstörung durch die Sturmflut wagte Nicolaus Bundt mit Vitalität, Mut und Zuversicht einen Neuanfang und errichtete „Bundt’s Gartenrestaurant, das 1964 mit vielen Gästen eingeweiht wurde.

1962 Flut-Schützenhof.jpg
 
 

Renovierungen & Umbauten

Abgeschlossen:

  • 1987: 3 Hotelzimmer

  • 1989: Gästetoiletten

  • 1990: Restaurant

  • 1992: 21 Hotelzimmer

  • 1993: neue Küchentechnik

  • 1994: Eingangsbereich / neue Heizungsanlage

  • 1995: Verbundkühlanlage

  • 1998: Ferienwohnungen

  • 1999: Fassade Hotelgebäude

  • 2000: 21 Hotelbäder

  • 2002: Neubau Saal

  • 2005: Gartenmöbel / Telefonanlage Siemens / HiPath -Miete- / Internetanbindung über ISDN im Hotel

  • 2006: Modernisierung div. Hotelzimmer / Neues Dach vom Hotelgebäude

  • 2007: Blockheizkraftwerk mit 20 kW el, 43 kW therm (um unabhängiger vom Kartell der Stromanbieter zu werden) / Zentralheizungsanlage im Hotelbereich mit 60 kw Brennwertkessel
    -Gefördert von der Umweltbehörde Hamburg / Unternehmen für Ressourcenschutz-

  • 2008: Renovierung Restaurant: Frühstücksbüfett, Stühle usw. (Face-Lifting) u. Clubzimmer

  • 2008: Aufbau eines WLAN-Netzes

  • 2009: 6 Hotelfernseher- Samsung LCD-TV

  • 2010: Musikkonzept The Player / MP3 -www.kasperhastedt.de-

  • 2010: Kegelbahn u. neues Dach mit Wärmedämmung

  • 2010: Feuermeldesystem im Hotel

  • 2011: Channel Management / buchbar über die eigene Homepage (Fa. Cultuzz)

  • 2011: -21 Hotelfernseher- Samsung LCD-TV

  • 2011: Fassade Hotelgebäude

  • 2013: Renovierung der Hotelzimmer

  • 2014: 2 Rational Kombidämpfer (Multifunktionsöfen für die Küche)

  • 2014: Renovierung Ollanner Stuv (ehem. Altländer Zimmer)

  • 2015: Modernisierung Kegelbahn Vorraum zu Konferenzräumen

  • 2016: Renovierung Konferenz- und Veranstaltungssaal

  • 2017: Neubau einer Ferienwohnung und einer Junior Suite

  • 2019: Renovierung Restaurant (Tische, Stühle, Bänke, Frühstücksbüfett usw.)

  • 2019: Küchentechnik und Kühlung

  • 2020: 3 Hotelzimmer zu Komfortzimmern

  • 2022: E-Ladestation und E-Auto

  • 2022: Neugestaltung des Hotelflurs mit neuer Brandmeldeanlage und Snackautomat

  • Gartenanlage incl. Freizeitkonzept

  • 3 Markisen für Terrasse Saal / Garten

 

Geplant:

  • Neugestaltung Parkplatz (Asphalt, Beleuchtung usw.)

  • Neugestaltung der Hotelzimmer

  • Bau eines Schwimmteiches